© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung

Madama Butterfly

Oper von Giacomo Puccini

So 14 Mai
19:00–21:40 (Pause um 19:50)
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Oper von Giacomo Puccini Herford, Stadttheater
Tickethotline 0 52 31 / 974-803

DAS STÜCK

Der amerikanische Offizier Pinkerton möchte sich seinen Aufenthalt in Nagasaki versüßen und mietet sich eine Villa inklusive der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, die er zur Ehefrau nimmt. Nach einer kurzen Romanze verabschiedet sich Pinkerton nach Amerika und lässt die schwangere Cio-Cio-San mit dem Versprechen wiederzukommen zurück. Butterfly glaubt ihm. Nach langen Jahren des Wartens kommt er zurück, mit einer neuen Frau an seiner Seite und nicht ahnend, dass Cio-Cio-San mittlerweile seinen Sohn geboren hat. An Cio-Cio-San hat er kein Interesse mehr, doch als er erfährt, dass er Vater ist, möchte er seinen Sohn mit in seine Heimat nehmen. Zutiefst verletzt wählt Butterfly den Freitod, als sie realisiert, dass sie für Pinkerton nur ein exotischer Zeitvertreib war. Puccini sah die Tragödie »Madame Butterfly« von David Belasco in einem Londoner Theater. Unmittelbar angetan vertonte er die Geschichte um Cio-Cio-Sans Seelenqualen.

mehr

Besetzung

Kritiken

„Berührend, ergreifend, überzeugend. (…) Den vielen Fans der italienischen Oper sei der Besuch dieser BUTTERFLY wärmstens empfohlen!“
(Das Opernmagazin)

„Das Symphonische Orchester des Landestheaters Detmold spielte sehr klar und unglaublich dynamisch, ein gelungener Start für Per-Otto Johansson als Generalmusikdirektor.“
(WDR 3)

„Stehende Ovationen, Jubel und Bravo-Rufe eines verzauberten Publikums danken im Landestheater vor vollem Haus einem beeindruckenden und bestens disponierten Ensemble für einen Opernabend der Extraklasse.“
(Lippische Landes-Zeitung)

„Nando Zickgraf zeichnet den Goro als permanent quäkenden Störenfried. Das gelingt! (…) Dorothee Bienerts Suzuki glänzt mit ganz warmen Tönen (…). Souverän Andreas Jören als Sharpless. (…) Ji-Woon Kims Pinkerton strahlt in den Forte-Passagen unwiderstehliche Virilität aus. (…) Megan Marie Hart glänzt als Butterfly mit perfekten hohen Lagen, die sie nuancenreich zu gestalten weiß. (…) Brillant-rauschhafte Momente (…)“
(Theater Pur)

"Das Detmolder Publikum, das einen zu Herzen gehenden Abend hatte, gab Szenenapplaus für Megan Marie Hart, die mit ihrem großartigen Sopran brillierte, und großen Jubel mit stehendem Applaus zum Ende des Stückes für die einfühlende Inszenierung. Puccinis ergreifende Musik wurde meisterlich von Per-Otto Johansson interpretiert."
(Kulturführer OWL)

„Absolut gelungene Premiere mit sehr schönen Stimmen!“
(Kulturinfo Lippe)

„Als Idealbesetzung kann Adréana Kraschewski bezeichnet werden. Lieblich und zart zu Beginn, streitbar in den Diskussionen mit Sharpless (eindrucksvoll: Carl Rumstadt), verzweifelt und gebrochen am Schluss – genau so stellt man sich die blutjunge Japanerin vor. All diese Facetten gestaltet die aus Ulm stammende Sängerin überzeugend und voller Hingabe. Stephen Chambers gestaltet den Unsympathen Pinkerton mit sicherer Höhe und viel Ausdruck, die Suzuki von Dorothee Bienert überzeugt durch satte Mezzofarben. Aufhorchen lässt der Goro von Yoseph Park; die an sich schmierige Figur habe ich noch nie so farbenreich, voller Spielfreude und leidenschaftlich interpretiert gesehen wie von diesem jungen Sänger.“
(Der Opernfreund)





mehr
Mit freundlicher Unterstützung