Elena O'Connor Sopran

Portrait

Biografie

Die Sopranistin Elena O'Connor hatte 2017 ihr europäisches Debüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden in der Titelrolle in der Oper „Tosca“. 2017 wurde sie auch als Last-Minute-Cover für Sondra Radvanovsky als Titelrolle in „Aida“ beim Chorégies D'Orange Festival berufen. Im August dieses Jahres trat sie in beiden Aufführungen von Paul-Émile Fournys Inszenierungen auf der Bühne des Théâtre antique d'Orange unter der Leitung von Paolo Arrivabeni auf. Sie hat die Rolle an der Oper Dortmund wiederholt und die Spielzeit 2018-2019 mit der Premiere von „Aida“ eröffnet, danach folgte ein Debüt an der Opera Naţională Română in Cluj-Napoca als Leonora in „Il Trovatore“. Im Sommer 2017 sang sie die Rolle der Rosalinda in „ Die Fledermaus“ an der Finger Lakes Opera unter der Leitung von Dirigent Gerard Floriano. 2016 war sie an der Union Avenue Opera in St. Louis zu sehen, wo sie die Rolle der Tosca debütierte. Kurz darauf folgte ihr Auftritt als Clytemnestra in der New Yorker Oper „Cassandra“ des Verismo-Komponisten Vittorio Gnecchi, die von Teatro Grattacielo unter der Leitung von Israel Gursky aufgeführt wurde. Das Konzertrepertoire von Frau O'Connor ist sehr abwechslungsreich: zahlreiche Bach-Kantaten, Mozart-Messen, Poulencs „Gloria“, Mendelssohns „Elijah“, Beethovens Neunte Symphonie, den Requiem-Messen von Verdi und Brahms. Sie ist häufiger Gast des Philharmonic Orchestra und der Oratorio Society in ihrer Heimatstadt Rochester, New York. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist er am Landestheater Detmold für die Produktion "Aida" engagiert.
mehr

Aktuelle Stücke