Alexander Geller Tenor

Portrait

Biografie

Im Sommer 2018 begeisterte Alexander Geller als TASSILO in Gräfin Mariza bei den Seefestspielen Mörbisch in Österreich. Zuvor war er als MR X in Die Zirkusprinzessin und CARAMELLO in Eine Nacht in Venedig an der Oper Graz erfolgreich. Weitere Engagements führten den vielseitigen Künstler zuletzt an das Theater Heidelberg, das Pfalztheater Kaiserslautern, das Theater Magdeburg, das Staatstheater Cottbus in Rollen wie dem ERIK in Der fliegende Holländer, MAX im Freischütz, ARNDT in Der Ring des Polykrates, ALFREDO in La Traviata, FERNANDO in La Favorita, BELMONTE in Die Entführung aus dem Serail, uvm. Seine musikalische Ausbildung erhielt Alexander Geller zunächst bei Evelyn Dalberg, Stefan Adam und Otto Hieronimi. Meisterkurse führten ihn zu Monika Pick-Hieronimi, Ivan Anguélov und Ludwig Baumann. Erste Konzerte sang er beim Verbier-Festival sowie im Salzburger Festspielhaus. Den ODOARDO in Ariodante sang Alexander Geller bei den Händelfestpielen Halle. Von 2010 bis 2014 war Alexander Geller Ensemblemitglied am Landestheater Mecklenburg, wo er Rollen wie RODOLFO, DUCA DI MANTOVA , SOU-CHONG, FENTON in Die lustigen Weiber von Windsor, den 1. GEHARNISCHTEN sowie den 1. FREMDEN in Der Vetter aus Dingsda verkörperte. Alexander Geller ist Finalist des 7. Internationalen Gesangswettbewerbes für Wagner-Stimmen 2012 in Karlsruhe sowie Halbfinalist des 51. Francisco-Vinas-Gesangswettbewerbs 2014. Künftige Engagements führen ihn als MAX im Freischütz an das Anhaltische Theater Dessau, als BARON FRITZ an die Oper Halle, BELMONTE an die Jyske Opera in Dänemark und EISENSTEIN in Die Fledermaus an die Oper Graz.
mehr

Aktuelle Stücke