Wege durchs Land

Sa 01 Juni
19:00–22:15 (Pause um 20:00) Detmold, Landestheater
Tickethotline 0 52 31 / 974-803

DAS STÜCK

Ein Sommernachtstraum

Der Schauspieler Rufus Beck hat ‹Ein Sommernachtstraum› von William Shakespeare zu einem Einpersonen-Theatererlebnis umgearbeitet. Dabei schlüpft er in die verschiedenen fantastischen Figuren Shakespeares und spielt Zettel, Oberon, Titania und die liebenden Hermia, Helena, Lysander, Demetrius und viele mehr. Jeder Figur gibt Beck eine eigene, unverwechselbare Körperlichkeit und Stimme, so wie er es auch bei seiner Lesung der ‹Harry Potter›-Bücher getan hat, die ungeheuer erfolgreich war und mehrfach ausgezeichnet wurde. Beck verkörpert zwar solo das gesamte Personal des Shakespeare-Stückes, ist aber nicht alleine auf der Bühne.

Begleitet wird er von den beiden Pianistinnen Anna und Ines Walachowski, die Geschwister spielen vierhändig auf dem Klavier die gleichnamige Schauspiel-Musik von Mendelssohn Bartholdy. Angefangen hatte alles damit, dass der Komponist im Freundeskreis mit verteilten Rollen Shakespeare las: August Wilhelm Schlegels deutsche Erstübersetzung des ‹Sommernachtstraums› war noch keine 30 Jahre alt, und Mendelssohn schmiedete begeistert Pläne, wie er seiner Schwester Fanny 1826 schrieb, einen ‹midsummernight’s dream zu träumen›. Schließlich vollendete er 1843 im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV seine berühmte Schauspielmusik. Der literarisch-musikalische Abend besticht durch seine Mischung aus klassischer Musik und Neuinterpretation der Texte.

Um die USA und seine Mythen dreht sich auch der Roman des Autors Michael Kumpfmüller: ‹Tage mit Ora›. In ihm fahren eine Frau und ein Mann die amerikanische Westküste entlang. Die Beiden kennen sich kaum, fühlen sich aber zueinander hingezogen. Auf ihrer Reise wollen sie ergründen, ob etwas aus ihnen werden kann. Sie folgen auf Ihrem Roadtrip Oras Lieblingssong ‹June on the West Coast› der Indie-Rockband Bright Eyes, der sie durch ein gespaltenes Land führen wird, das sich nach alter Größe sehnt. Kumpfmüller, der u. a. den Alfred-Döblin-Preis zugesprochen bekam, schrieb in den 90er Jahren für alle großen deutschsprachigen Printmedien bevor er zum Romanautor wurde. Sein Kafka-Roman ‹Die Herrlichkeit des Lebens› wurde in 24 Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung im Rahmen von WEGE DURCH DAS LAND (Infos und Tickets)

mehr