Wynonna Nixel

Portrait

Biografie

Wynonna Nixel, geboren 1994 in Oberfranken, begann ihre künstlerische Laufbahn im Alter von 3 Jahren mit Tanzunterricht, der sich bald zu einer erfolgreichen Karriere im karnevalistischen Tanzsport wandelte. Während sie mehrfache Preisträgerin bei deutschlandweiten Turnieren wurde, nahm sie klassischen Klavierunterricht, den sie bis 2022 fortsetzte. Hinzu kamen langjährige Engagements im jungen Ensemble der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel, die den Weg zur Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg ebneten. Dort wurde sie in den Fachbereichen Gesang, Tanz, Schauspiel und Musiktheorie ausgebildet und studierte im Anschluss zwei Jahre an der Folkwang Universität der Künste Musical. Aufgrund einer Sportverletzung musste sie das Musicalstudium hinter sich lassen - und entschloss sich zum Lehramtsstudium in den Fächern Musik, mit dem Hauptfach Popgesang, und Philosophie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, welches sie unter anderem ein Jahr lang in Slowenien verfolgen durfte. Schon immer haben Musik und Kunst die größten Rollen in ihrem Leben gespielt. Neben musikalischen Eigenkompositionen, die sie 2021 unter anderem als Finalistin des Bundeswettbewerbs für Gesang im Genre ‚Chanson‘ dargeboten hat, verfasst sie auch Poesie und Texte. Nach vergangenen Anstellungen in der Kölner Philharmonie und im WDR5 widmet sie sich nun vornehmlich ihrem Bachelorabschluss und ihrer Singer-Songwriterinnenkarriere, letzterer unter anderem beim Eventim- Popkurs in Hamburg. Im Sommer 2022 konzipierte sie als Textdichterin das Stück „Die Adern des Blauwals sind so groß, dass wir darin schwimmen können“ am Theater Halle mit. Die Produktion „Else (ohne Fräulein)“ am Theater Detmold bildet nun ihre Premiere als Kostümbildnerin und auch ihre Premiere als Teil des Theaters hinter, statt vor der Bühne.
mehr

Aktuelle Stücke