Milena Fischer Regisseurin

Portrait

Biografie

Milena Fischer, geboren in Bad Hersfeld, half als Kind bei den dortigen Festspielen, hospitierte am Staatstheater Kassel, am Thalia Theater in Hamburg und am Deutschen Theater Berlin (u.a. bei Brit Bartkowiak, Dimiter Gotscheff, Frank Abt). Von 2013 bis 2016 war sie als Regieassistentin am Schauspiel Hannover engagiert (u.a. bei Claudia Bauer, Sascha Hawemann, Stefan Kaegi, Tom Kühnel), verantwortlich für die wöchentlich stattfindende Montagsbar, entwickelte die Reihe Dance the Tandem und brachte in der Spielzeit 15/16 Wolfram Lotz̕ Die lächerliche Finsternis auf die Cumbelandsche Bühne. 2016/17 studierte sie Regie an der HfMT Hamburg. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Milena Fischer als freie Regisseurin tätig. Sie inszeniert Gegenwartsdramatik (Juli Zehs Corpus Delicti / Badisches Staatstheater Karlsruhe, Mustafa Cans Die Farbe des Morgens an der Front / Theater Paderborn, Mark Ravenhills Wir sind die Guten / Schlosstheater Celle), erarbeitet Klassiker-Fassungen am Puls der Zeit (Goethes WERTHER! und TASSO!, Büchners Leonce und Lena / Vorarlberger Landestheater Bregenz), adaptiert Romane für die Bühne (Steinhöfels Die Mitte der Welt) und erarbeitet themenbasierte Stückentwicklungen (Der Bau oder die Gründung des Fight Club Dachs und Freund Hain – Das Spiel des Lebens / THEATER an der GLOCKSEE Hannover). Von 2019 bis 2021 war sie Mitglied im künstlerischen Leitungsteam vom THEATER an der GLOCKSEE in Hannover und wurde für ihre Arbeit (u.a. Auf der Suche nach der Stille und Oxytocin – Ich berühre also bin ich) mit dem Theaterpreis des Bundes und dem Pro Visio Preis ausgezeichnet. Milena Fischer lebt in Hamburg.
mehr

Aktuelle Stücke