Alexander Vassiliev Bass

Portrait

Biografie

Alexander Vassiliev, Bass, geboren in St. Petersburg, studierte Gesang bei Prof. E. Nesterenko am Moskauer Konservatorium, bevor er ans Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München engagiert wurde. Es folgten Festengagements in Freiburg, Braunschweig und Köln. Seit 2001 ist er freischaffend und sang bereits an renommierten Opernhäusern wie der Mailänder Scala, Covent Garden (London), Opéra Bastille (Paris), Teatro Colón (Buenos Aires), Teatro Real (Madrid), Mariinski Theater (St. Petersburg). Er gastierte außerdem regelmäßig an Häusern wie das Grand Théâtre von Genf, La Monnaie (Brüssel), De Nationale Opera (Amsterdam) und beim Glyndebourne Festival. Er arbeitete mit Regisseuren wie Willy Decker, Richard Jones, Robert Carsen, Andreas Homoki, Pierre Audi sowie mit Dirigenten wie Mariss Jansons, James Conlon, Jiri Belohlavek, Jakub Hrusa und Hartmut Haenchen zusammen. Sein Repertoire umfaßt mehr als 80 Rollen, darunter Filippo II (Don Carlo), Oedipe (Enescu), der Förster (Das schlaue Füchslein), Gurnemanz, Golaud (Pelléas et Mélisande), Méphisto (Gounod, Berlioz), Leporello, Blaubart (Bartok). Vassiliev ist ein gefragter Konzertsänger und war in Werken wie Verdis und Mozarts Requiem, J. S. Bachs Matthäus-Passion oder Schostakowitschs 14. Sinfonie sowie in zahlreichen Liederabenden zu erleben, u.a. im Concertgebouw (Amsterdam), Herkulessaal (München), Palau de la Música Catalana (Barcelona), The Esplanade (Singapur) und bei den Festivals in Lockenhaus und Davos. Er wirkte bei zahlreichen Rundfunk, CD- und DVD-Aufnahmen mit und initiierte 2012 die erste Gesamteinspielung von Rudi Stephans Liedern bei MDG. 2013 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Opera de Tenerife“. Außerdem gründete und leitete er jahrelang das Klassikfest Kaiserstuhl in Ihringen.
mehr

Aktuelle Stücke