Kevin Dickmann Bariton

Portrait

Biografie

Der in Stuttgart geborene Kevin Dickmann studierte an der HfM Detmold und gastierte schon während des Studiums regelmäßig am Detmolder Landestheater, wo er ab 2010 als Mitglied des Opernstudios engagiert war. Mittlerweile hat er am Landestheater ein Repertoire von über 15 Partien gesungen. Zu sehen war er unter anderem in den Operetten „Die lustige Witwe“, „Schwarzwaldmädel“, „Das Wirtshaus im Spessart“ und „Meine Schwester und ich“, den Musicals „Anatevka“, „Kiss me, Kate“, „Oklahoma!“ und „Irma la Douce“ und sowie in den Opern „Carmen“, „La Traviata“ und „Fluss der Möwen“ (Curlew River) von Benjamin Britten. Vor seiner Ausbildung konnte der Bariton bereits am Württembergischen Staatstheater (Junge Oper Stuttgart) wichtige Bühnenerfahrungen sammeln. Meisterkurse bei Roman Trekel und Kwangchul Youn (Oper), Eric Schneider und Olaf Bär (Liedgestaltung) sowie bei Harry Kupfer (szenische Gestaltung) ergänzten sein Studium. Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Kevin Dickmann freier Mitarbeiter beim WDR-Rundfunkchor, mit dem er 2017 unter anderem Henzes "Floß der Medusa" sowie Honeggers "Jeanne d'Arc" in der Hamburger Elbphilharmonie aufführte. Von 2014-2016 war er bei der Kammeroper Köln unter anderem als Graf Almaviva in „Figaros Hochzeit“, Cliff Bradshaw in „Cabaret“ und als Danilo in „Die lustige Witwe“ zu sehen. Bei den Marburger Schlossfestspielen stand er als Aeneas (Purcell) und Pelléas (Debussy) auf der Bühne. Die Rathausoper Konstanz engagierte ihn 2015 als Mauleselmann in „Die Kluge“ von Carl Orff. In dieser Spielzeit ist Kevin Dickmann als Karl in „Der Vetter aus Dingsda“ am Landestheater zu sehen. Außerdem ist er mit der Deutschen Musical Company mit dem Broadway-Klassiker „Hello, Dolly!“ auf Tour.
mehr

Aktuelle Stücke