Constanze Rückert Schauspielerin

Portrait

Biografie

Constanze Rückert, geboren 1985, sammelt ihre ersten Bühnenerfahrungen im Jugendclub des Landestheaters Coburg. Nach dem Abitur studiert sie zunächst Literatur-/Kulturwissenschaften und Italienisch an der TU Dresden, anschließend Schauspiel und Performing Arts Practice an der Hochschule der Künste Bern. Ihr Erstengagement führt sie 2015 ans Theater an der Rott. Dort ist sie u.a. zu sehen als „Pinocchio“, in „Die lächerliche Finsternis“, in „Krieg - Stell dir vor er wäre hier“ und als Karoline in „Kasimir und Karoline“. Mit dem Ensemble Junge Hunde am Theater an der Rott, gewinnt sie den Publikumspreis der Bayerischen Theatertage in Regensburg 2016 für „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns“ und ist mit der Stückentwicklung „Wie man die Zeit vertreibt“ von Simon Windisch und Ensemble nominiert für die Mülheimer Kinderstücke 2018. Seit Herbst 2018 lebt sie freischaffend in Berlin. Sie spielt am Stadttheater Ingolstadt, ist als Sprecherin tätig und entwickelt mit ihrem Künstlerkollektiv Arbeiten in der freien Szene Berlins. In der Spielzeit 2019/20 wird sie in „Hans im Glück“ erstmals am Landestheater Detmold zu sehen sein.
mehr

Aktuelle Stücke