Junges Theater Theater spielen

Wählt das Angebot aus, das Euch am meisten interessiert, Eurer Altersgruppe entspricht und meldet Euch dafür an!

Weitere Informationen zu den Beitragsgebühren werden hier bald veröffentlicht.

  • BilderBuchBühne [4-7] , Unser Club für die Allerkleinsten

    Unser Club für die Allerkleinsten. Hier lesen und entdecken wir gemeinsam Kinder- und Bilderbücher, erwecken die Welten zum Leben, verwandeln uns in Monster, Königinnen und immer hungrige Raupen, denken uns das ein oder andere neue Ende für alte Geschichten aus oder stellen alles auf den Kopf. Eltern sind herzlich zum Miterleben eingeladen.

    Ab dem 26. September 2019 jeden zweiten Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr.

  • KidsClub [8-13]

    Mitspielen, mitmachen, entdecken, sich selbst und die Welt auf die Probe stellen, spielend nach Möglichkeiten suchen und überhaupt einmal alles neu und anders denken: Unsere TheaterClubs sind offen für alle, die sich einmal vor oder hinter der Bühne ausprobieren wollen. Du hast was zu sagen oder schweigst manchmal lieber? Du willst was bewegen oder lieber bewegt werden? Du willst dich selbst oder neue Leute kennenlernen? Lass uns gemeinsam Stücke (er)finden und die Bühne rocken! Bei uns ist jede*r willkommen! Unser Theater ist nicht barrierefrei, aber auch dafür finden wir eine Lösung. Wir sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar. 

    KidsClub [8-13] 
    Ab dem 27.10.2020.

  • TeenClub [14-18]

    Mitspielen, mitmachen, entdecken, sich selbst und die Welt auf die Probe stellen, spielend nach Möglichkeiten suchen und überhaupt einmal alles neu und anders denken: Unsere TheaterClubs sind offen für alle, die sich einmal vor oder hinter der Bühne ausprobieren wollen. Du hast was zu sagen oder schweigst manchmal lieber? Du willst was bewegen oder lieber bewegt werden? Du willst dich selbst oder neue Leute kennenlernen? Lass uns gemeinsam Stücke (er)finden und die Bühne rocken! Bei uns ist jede*r willkommen! Unser Theater ist nicht barrierefrei, aber auch dafür finden wir eine Lösung. Wir sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar. 

    TeenClub [14-18] 
    Ab dem 19.08.2020

  • Stückentwicklung des TeenClubs "Lass es gut sein!"

    Eine Stückentwicklung des TeenClubs

    Das Problem ist ja: Es gibt viele Probleme auf der Welt. Und einerseits wissen wir ziemlich genau, was alles schief läuft, andererseits ist es viel zu komplex, um es alleine zu lösen. Aber: Wir müssen ja was machen. Weil: Wir sind ja noch ein Weilchen auf der Welt und wir sind es, die die Konsequenzen tragen. Wir wollen es doch gut haben. Der TeenClub hat sich mit den Problemen der Welt beschäftigt und sucht Lösungen und Handlungsoptionen. Womit sind wir nicht einverstanden und was können wir tun? Was bringt das eigentlich? Was können wir schon ändern? Müssen wir uns nicht besser informieren, um Dinge fordern zu können? Und: Warum muss ich überhaupt eine Meinung haben? Ein Stück über die Schwierigkeit, sich in unserer Welt zu verorten, über Wünsche, Forderungen und die Verantwortung der jungen Generation.

    Hier geht es zum Trailer.

     

  • OpenAgeClub [18+]

    Mitspielen, mitmachen, entdecken, sich selbst und die Welt auf die Probe stellen, spielend nach Möglichkeiten suchen und überhaupt einmal alles neu und anders denken: Unsere TheaterClubs sind offen für alle, die sich einmal vor oder hinter der Bühne ausprobieren wollen. Du hast was zu sagen oder schweigst manchmal lieber? Du willst was bewegen oder lieber bewegt werden? Du willst dich selbst oder neue Leute kennenlernen? Lass uns gemeinsam Stücke (er)finden und die Bühne rocken! Bei uns ist jede*r willkommen! Unser Theater ist nicht barrierefrei, aber auch dafür finden wir eine Lösung. Wir sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar. 

    OpenAgeClub [18+] 
    Ab dem 26.10.2020

  • TheaterLabor [16-99]

    Die ganze Welt ist Bühne, die Grenzen zwischen Politik und Theater verschwimmen immer mehr, und eigentlich wäre es doch einmal an der Zeit, das Ganze selbst in die Hand zu nehmen - zumindest probeweise. Wir wollen die Verhältnisse spielerisch betrachten und gemeinsam Begriffe wie Demokratie, Fake News, Filterblasen und Gerechtigkeit unter die Lupe nehmen. Dazu laden wir einmal im Monat alle Querdenker, Normalos, Weltverbesserer und Traumtänzer jeden Alters ein, gemeinsam nach Antworten und immer neuen Fragen zu suchen. Denn Politik funktioniert nur, wenn wir alle mitspielen.

    15. November 2019 /// 13. Dezember 2019 (Achtung: Termin entfällt!) /// 24. Januar 2020 /// 21. Februar 2020 /// 13. März 2020 /// 24. April 2020 /// 29. Mai 2020 /// 26. Juni 2020 jeweils von 18.30 bis 21.00 Uhr.

  • Chor

    Du willst deine Stimme erheben und mal richtig was zum Klingen bringen? Dann komm doch in unseren Chor! Wir wollen unsere Stimmen mischen und gemeinsam laut werden! Egal, ob hoch oder tief, gerade oder schief, zusammen können wir es krachen lassen oder auch mal ruhigere Töne anschlagen.

    Die genauen Termine findest du auf unserer Website oder im Leporello.

  • TheaterReporter*innen

    Du bist neugierig, hast Spaß am Schreiben und möchtest uns mit deinen Fragen näher kennenlernen? Dann bist du hier genau richtig! Gestalte mit uns zusammen die Facebook-Seite, schreibe deine eigenen Kritiken und veröffentliche exklusive Interviews mit Schauspieler*innen, Regisseur*innen und allen anderen wichtigen Menschen vor und hinter der Bühne.

    Du bist interessiert? Melde dich gerne bei uns! Mehr Informationen findest du in Kürze hier auf unserer Website.

  • Pädagog*innenSpielClub

    In dieser Spielzeit bekommen alle theaterbegeisterten Pädagog*innen die Möglichkeit, selbst auf der Bühne des Jungen Theaters zu stehen! Wir wollen in diesem Club für Sie eine Plattform zum Theaterspielen, Vernetzen und Ausprobieren schaffen. Dabei sollen die Übungen Spaß machen und auf Ihre jeweiligen pädagogischen Kontexte anwendbar sein. Es sind Lehrer*innen aller Schulformen, Erzieher*innen und Menschen anderer pädagogischer Berufe herzlich willkommen!

    Achtung Terminänderung!

    Ab dem 5. Februar 2020 jeden zweiten Donnerstag von 17.30 bis 19.00 Uhr

  • Sonderprojekte politisch-kultureller Bildung. DemokratieLabor – Workshop [12+] für schulische & außerschulische Gruppen

    Ständig reden alle von Demokratie. Sie ist irgendwie wichtig und irgendwie bedroht. Was soll das heißen? Bedeutet Demokratie, diejenigen als Klassensprecher*innen zu wählen, die am beliebtesten sind? Oder diejenigen, die sich opfern, ein nerviges Amt zu übernehmen? Fängt Demokratie mit der Landtagswahl nach dem 16. Geburtstag an und sagt alle 4 Jahre mal „Hallo“? Wie viel hat das mit unserem Alltag zu tun?

    Demokratie wird von vielen mit Politik, Parteien und Wahlen gleichgesetzt. Das ist Demokratie als Regierungsform. Demokratie ist aber auch eine Gesellschaftsform - und zwar dann, wenn demokratische Prinzipien, Strukturen und Haltungen auch abseits der Politik verwirklicht werden. Und sie ist eine Lebensform – wenn wir uns begegnen, niemanden ausschließen, Streit konstruktiv austragen, Verantwortung übernehmen, mitreden, mitentscheiden und mitanpacken!

    In diesem Workshop-Format wollen wir gemeinsam ausprobieren, was es heißt, Demokratie zu leben!

    Dauer: 4 Stunden

    Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.

  • Sonderprojekte politisch-kultureller Bildung. Fake News Workshop [13+] für schulische & außerschulische Gruppen

    Woher bekommst du deine Informationen über das, was auf der Welt vor sich geht? Und woher weißt du, dass das, was du siehst, wahr ist? Wem kann man trauen? Wer hat Interesse daran, uns falsch zu informieren? Und: Kann man überhaupt objektiv berichten? Was bedeutet Framing? Und wie sieht ein Informationsmedium aus, dem wir trauen können?

    Ein Workshop-Format zum Thema Fake News.

    Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.

    Dauer: 4 Stunden

  • Sonderprojekte politisch-kultureller Bildung. Symposium: Unbekannte Mehrheiten – Russlanddeutsche und das Gegenwartstheater

    Gemeinsam mit dem Kulturreferat für Russlanddeutsche veranstaltet das Landestheater im Oktober ein Symposium zu der Frage, welche Rolle Theater in einer Migrationsgesellschaft spielt. Dabei soll es um die Repräsentation russlanddeutscher Identitätsnarrative auf der Bühne und in anderen Medien der kulturellen Vermittlung gehen. Dazu finden neben einer Podiumsdiskussion, einer Lesung der russlanddeutschen Autorin Eleonora Hummel, einem Gastspiel des Russland-Deutschen Theaters Niederstetten und einer Filmvorführung auch theaterpraktische Workshops statt.

    Vom 11. bis 13. Oktober 2019 im Jungen Theater und im Museum für Russlanddeutsche Kulturgeschichte

    Anmeldungen zu den Veranstaltungen telefonisch oder per E-Mail

    Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.

  • Sonderprojekte politisch-kultureller Bildung. DemokratieFestival [14-99]

    Unter dem Motto „Gibt es in Detmold Platz für Utopien?“ öffnete das Junge Theater am ersten Dezember-Wochenende 2019 seine Tore, um mit interessierten Menschen – ob Jung oder Alt – ins Gespräch zu kommen. Dabei ging es um Fragen wie: Wie wollen wir unser Miteinander gestalten? Wie fühlt sich Demokratie an? Wo wird das Private politisch? Und wie können wir Politik persönlich nehmen?

    Eingeläutet wurde das Demokratiefestival am Freitagabend mit einer ausverkauften Aufführung von „Lass es gut sein!“ der Stückentwicklung des TeenClub, in der es um Fragen nach Verantwortung für globale Probleme geht.

    Nach der offiziellen Eröffnung am Samstagvormittag wurde dann das restliche Wochenende lang in zwei verschiedenen Workshops zu oben genannten Fragen gearbeitet:
    Einer der Workshops beschäftigte sich näher damit, Detmold ein neues, freundlicheres Gesicht zu verleihen und zu schauen, an welchen Ecken Utopien hier möglich sind und wie man diese umsetzen kann. Geleitet wurde der Workshop „Künstlerische Stadtplanung“ von Hjördis Hoffmann und Carsten Schade.

    Der zweite Workshop verband die Themen Demokratie und Diversity miteinander. Am Samstag ging es hauptsächlich um die demokratiepädagogischen Methoden von „Betzavta“ (hebräisch für „miteinander“) und die Untersuchung, wie schwierig es ist, in einer Gruppe demokratisch zu handeln. Die Teilnehmer*innen stießen hier schnell an ihre Grenzen, bzw. an die Freiheitsrechte der anderen Teilnehmenden. Dieser Workshop wurde von Aysel Fakir, sowie Jenni Schnarr aus dem Team des Jungen Theaters geleitet. Im zweiten Teil dieses Workshops lag der Schwerpunkt eher auf demThema Diversity und Privilegien. Hierzu arbeitete Florian Fischer aus Berlin mit den Teilnehmer*innen zu den Fragen, welche Macht jede*r einzelne hat und von welchen Standpunkten aus Entscheidungen in der Gesellschaft getroffen werden. Der Workshop weitete den Blick des*der Einzelnen auf sein*ihr Handeln.

    Auch am Samstagabend gab es Veranstaltungen im Rahmen des Festivals, die sowohl für die Workshopbesucher*innen als auch für die Öffentlichkeit zugänglich waren: Im Kafka &Co lasen Sarah Hadj Ammar und Franziska Heinisch als Mitglieder des Jugendrat der Generationenstiftung  aus ihrem Spiegelbestseller „Ihr habt keinen Plan - darum machen wir einen. 10 Bedingungen zur Rettung unserer Zukunft.“ Nach der herzlichen und kontroversen Diskussion im Anschluss ging es auf der großen Bühne des Landestheaters weiter: Bei einer Silent Disco auf bekam jede*r Teilnehmer*in Kopfhörer und konnte zwischen drei verschiedenen DJ-Sets entscheiden. Demokratie spielt schließlich auch bei der Musikauswahl eine Rolle.

    So neigte sich ein Wochenende voller Eindrücke dem Ende zu. Nach einer abschließenden Präsentation der Projekte in gemütlicher Runde war es dann auch schon geschafft. Das Fazit: Es gibt in Detmold Platz für Utopien – man muss sich nur Zeit nehmen und ein Wochenende mit den richtigen Leuten verbringen.

     

    Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.