© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung
© Matthias Jung

Eugen Onegin

Lyrische Szenen von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

So 29 Januar
18:00–20:45 (Pause um 19:45) Lyrische Szenen von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Detmold, Landestheater
Achtung: Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Tickethotline 0 52 31 / 974-803

DAS STÜCK

Tatjana lebt in einer Welt der Bücher, die ihr einziges Fenster zur Realität sind. Abwechslung und interessante Menschen sind selten auf dem Gut ihrer Mutter. Während ihre Schwester Olga das Leben nimmt, wie es kommt, verstrickt sich Tatjana in Grübelei und Sehnsucht. Als Olgas Verehrer Lenski seinen Freund Onegin präsentiert, ist es um Tatjana geschehen. Mit der kompromisslosen Kraft der ersten Liebe stürzt sie sich auf Onegin, der sie zurückweist. Auf einer Feier kommt es aus nichtigem Grund zu einem Zerwürfnis zwischen Onegin und Lenski. Im Duell tötet Onegin seinen Freund – Tatjanas Mädchenwelt liegt in Trümmern.
Tatjanas Träume sind zerplatzt, aber ihr Leben geht weiter. Nach einigen Jahren begegnen sich Tatjana und Onegin in St. Petersburg wieder. Tatjana ist die Frau des reichen Gremin geworden, Onegin einsam und vom Leben enttäuscht. Er wünscht sich, die Zeit zurückzudrehen und das Leben mit Tatjana zu beginnen, das er damals ausgeschlagen hat. Obwohl sie Onegin noch immer liebt, gibt ihm Tatjana keine zweite Chance. Ein ergreifendes Stück über falsche Zeitpunkte, verpasste Gelegenheiten und eine der schönsten Opern des russischen Repertoires.

mehr

Besetzung

Kritiken

„Nicht enden wollender Applaus belohnte am Freitagabend die zahlreichen Mitwirkenden in der Oper „Eugen Onegin“ von Pjotr Tschaikowsky unter der Regie von Konstanze Kappenstein im Detmolder Landestheater nach einem fast dreistündigen Spektakel von höchster Qualität. Mit dem sparsamen und doch eindrucksvollen Bühnenbild von Markus Meyer, verbunden mit einer sehr effektvollen und pointierten Lichtführung, für die Carsten Lenauer verantwortlich zeichnete, entfalteten die „Lyrischen Szenen“ Tschaikowskis einen ganz eigenen Zauber (…)“
Lippische Landes-Zeitung

„Ein Fest der Stimmen war diese Premiere. (…) Das Premierenpublikum im Landestheater Detmold feierte mit zahlreichen Szenen- und einem monumentalen Schlussapplaus das singende, musizierende und darstellende Personal.“
Kulturführer OWL

mehr