Foto © Oliver Möst
Musiktheater

Ur- und Erstaufführungen im Frühjahr 2021

Mit der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicals „Liebe, Mord und Adelspflichten“ und der Uraufführung der Familienoper „Die Zeitreisemaschine“ von Detlef Heusinger stehen am Landestheater im Frühjahr 2021 zwei herausragende Musiktheaterproduktionen auf dem Spielplan:
 

Deutsche Erstaufführung
LIEBE, MORD UND ADELSPFLICHTEN
Bekannt durch den Film „Adel verpflichtet“

Buch und Gesangstexte von Robert L. Freedman
Musik und Gesangstexte von Steven Lutvak
Nach dem Roman "Israel Rank" von Roy Horniman
Deutsch von Daniel Große Boymann


Vier Tonys, darunter als Bestes Musical, gewann „A Gentleman's Guide to Love and Murder“, dessen auf einem Roman vom Anfang des 20. Jahrhunderts basierende Handlung hierzulande vor allem durch den Film "Adel verpflichtet" von 1949 bekannt ist. Außer besagten Tonys wurde dieses überaus komische Musical, das durch seinen schwarzen britischen Humor besticht, mit zehn Drama Desk Awards, vier Outer Critics Circle Awards und einem Drama League Award überschüttet.

„Liebe Mord und Adelspflichten“ ist die musikalische Entsprechung einer Tür-auf-Tür-zu-Boulevardkomödie und ein echtes Training für die Bauchmuskeln. Die Broadwayproduktion begeisterte nicht nur das Publikum, sondern auch die Kritiker.

Premiere: Freitag, 9. April 2021, 19:30 Uhr, Großes Haus

 

Uraufführung
DIE ZEITREISEMASCHINE
Familienoper von Detlef Heusinger


»Die Zeitreisemaschine« ist eine Familienoper im wahrsten Sinne des Wortes: Die Geschwister Felix und Frida reisen mit der von ihrem Vater erfundenen Zeitreisemaschine zu Gioachino Rossini nach Paris. Schließlich hatte ihr Großvater immer davon geschwärmt, dass früher alles besser gewesen sei. Aber der berühmte Komponist liegt immer im Bett, isst ständig und hat das Komponieren aufgegeben! Rossinis Diener Figaro und seine Frau und Muse Isabella erinnern die beiden Kinder an ihre Eltern, so wie Rossini selbst merkwürdigerweise an den Großvater erinnert … Mehr und mehr entwickeln Felix und Frida eine Sehnsucht danach, zurück ins Heute zu reisen, was endlich mit Hilfe von Figaro gelingt.

Detlef Heusinger ist Komponist, Dirigent und Regisseur. Seit Oktober 2006 leitet er das SWR Experimentalstudio. Für seine außergewöhnlichen Kompositionen mischt er elektronische und klassische Musikinstrumente. Kinderchor, Symphonisches Orchester und elektronische Musik verbinden sich zu einer Reise durch die Musikgeschichte.

Eine Kooperation mit dem SWR Experimentalstudio und den Bregenzer Festspielen
Die Produktion wird gefördert von der Schöpflin Stiftung gefördert.

 

Musikalische Leitung: Lutz Rademacher
Inszenierung und Bühnenbild: Detlef Heusinger
Bühnenbildmitarbeit: Johannes Fried
Kostüme: Theresa Wilson
Video: Judith Selenko
 

Premiere: Freitag, 21. Mai 2021, 19:30 Uhr, Großes Haus

Zurück