Foto © Landestheater Detmold
EXTRAS

Meisterkurs mit Zoran Todorovich

Rund um Weihnachten unterrichtete der Startenor das Opernstudio des Landestheaters Detmold

 

„Gib mir eine verzweifelte Frau – da gibt’s keine kleine Stimme!“ Zoran Todorovich fordert nicht nur, er erklärt, macht vor und motiviert die Opernstudiomitglieder zum Ausprobieren. Der Tenor, dessen Karriere am Landestheater Detmold begonnen hat und der dann seinen Weg an die großen internationalen Häuser gegangen ist, weiß genau, wovon er spricht. Eigentlich müsse man grundsätzlich jede*m davon abraten, das Singen zum Beruf machen zu wollen – aber natürlich kann er den Traum der jungen Sänger*innen verstehen. Den dreitägigen Meisterkurs gibt er sichtlich gern. „Die Stunde muss den Studierenden eine Idee zur Entwicklung geben.“ Dabei wirkt sich die Arbeit an der Technik auch auf den Ausdruck aus: wer dank optimaler Nutzung aller Möglichkeiten seines Körpers mehr stimmliches Volumen erzielt, wer an den richtigen Stellen anzuspannen und zu entspannen weiß, wirkt souveräner und ernsthafter. So wird auch die eingangs erwähnte Verzweiflung glaubhafter.

Ein paar Stimmen der Meisterkurs-Teilnehmer*innen:

„Er macht einem Mut, auszuprobieren – und das in geschütztem Rahmen, wo man sich wohlfühlt. Das sind sehr gute Anregungen, die einem Lust machen, in die Richtung weiter zu gehen, weil man merkt, dass das ein guter Weg ist.“

„Der Kurs ist sehr positiv, Zoran Todorovich geht individuell auf uns ein, gibt sehr gutes Feedback, was er erzählt ist interessant.“

„Meisterkurse bringen immer etwas, es ist zwar eine kurze Zusammenarbeit, aber sie zeigt einem den aktuellen Stand, man bekommt neue Impulse und kann weiter daran arbeiten und sehen, wie es für einen passt. In diesem Fall sind das sehr neue Impulse, ich finde den Kurs spannend und bereichernd.“

Zurück