Ticket-Hotline:
05231 / 974803

Feuer. Lügen. Nichts.

Lesung der Grabbe-Preis-Stücke

Die Dramatiker Mehdi Moradpour und Clemens Mädge sind die Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2017, der alle drei Jahre gemeinsam mit der Grabbe-Gesellschaft vergeben wird.

Der mit 5.000 Euro dotierte Literaturpreis wurde 1994 in Erinnerung an den 1801 in Detmold geborenen Dramatiker Christian Dietrich Grabbe initiiert.

Der Christian-Dietrich-Grabbe-Preis soll den künstlerischen Nachwuchs im Theater fördern und wird laut Preisstatut „für ein neues, noch nicht veröffentlichtes und aufgeführtes dramatisches Werk in deutscher Sprache verliehen, das eine künstlerisch innovative Leistung darstellt“.

Moradpour und Mädge wurden von der Jury aus insgesamt 56 Einsendungen für ihre Stücke "reines Land" und "Und wenigstens hat es mal gebrannt" ausgezeichnet. „Beide benennen offene Flanken, Problemzonen unserer Gesellschaft in szenisch streitbaren Entwürfen in originärer Sprache: Es sind insofern des Namensgebers dieses Preises würdige dramatische Werke, den wir gerne und mit Überzeugung in diesem Jahr als zweifachen Autorenförderpreis vergeben“, heißt es in der Jurybegründung.

 

Beide Texte sind am 29. Januar im Rahmen einer Szenischen Lesung zu erleben, bei der auch die Autoren anwesend sein werden.

 

Änderungen vorbehalten!
Doppelbesetzung in alphabetischer Reihenfolge!

Termine & Tickets

Di.29. Jan
2019
19:30 Uhr
Detmold, Grabbe-Haus
Tickets
Änderungen vorbehalten!