Landestheater Detmold

Tickets 05231/ 974 803

PREMIEREN

Jeda, der Schneemann [4+]

von Mark Wetter und Paul Steinmann

Jeda, der Schneemann, hat sich etwas Unmögliches in den Kopf gesetzt: Er will nicht schmelzen. Er tut alles, um einen schönen Sommer zu erleben und zu fischen. Zum Überleben behilft er sich mit einem Trick: Er trinkt Eistee. Aber nicht nur die Sonne macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Auch sein Aktionsdrang und die Gedanken an seine verflossene Liebe bringen ihn immer wieder zum Schmelzen. Als er schließlich ein Ei aus dem Meer angelt und sich sein Eisteevorrat dem Ende neigt, muss er sich entscheiden: soll er unter Einsatz seines Restlebens das Ei ausbrüten? Oder kann er die Neugier, zu erfahren, was sich in dem Ei befindet, zügeln?

Das Ende kommt unwiederbringlich wie der nächste Winter. So endet das Stück nicht pessimistisch, denn die Hoffnung setzt den Schlusspunkt: Im nächsten Winter wird es wieder schneien. Und die Kinder können wieder einen Schneemann bauen und ihn zum Leben erwecken.

 

Inszenierung: Charlotte Van Kerckhoven / Bühne: Anne Brügel / Kostüm: Tatiana Tarwitz / es spielt: Adrian Thomser

 

PREMIERE:
Donnerstag, 08. September 2016, 11.00 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellungen:
Do, 15.09./ So, 18.09.2016/ Sa, 28.01./ So, 26.02./ Sa, 12.03.2017

Der Junge mit dem Koffer [10+]

von Mike Kenny (deutsch von Herta Conrad)

Eine Postkarte des großen Bruders von der anderen Seite der Erde ist die einzige Hoffnung für den Jungen Naz, der seine von Terror bedrohte Heimat verlassen muss. Die abenteuerliche Flucht, die durch Wüste, über Gebirge und Meere führt, verbindet Naz mit den Geschichten von Sindbad, dem Seefahrer, die ihm sein Vater immer beim Einschlafen erzählt hat. Die Erinnerung an Sindbads sieben Reisen erlaubt es dem Jungen, in seinen kindlichen Phantasien zu verweilen, und gibt ihm immer wieder die Kraft zu lebenswichtigen Entscheidungen, auch dann, als er seine liebgewonnene Leidensgefährtin Krysia verliert und sich der Traum vom Wohlstand in der modernen westlichen Welt als Illusion erweist. Wie Sindbad findet auch Naz sein Lebensglück, denn er hat seine Geschichten.

 

Inszenierung: Charlotte Van Kerckhoven / Bühne und Kostüme: Tessa Veronika Janus / es spielen: Stephanie Pardula /Wenja Imlau, Thomas Ehrlichmann und Adrian Thomser

 

PREMIERE: 
Dienstag, 29. September 2016, 11.00 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellungen: 
Do, 06.10./ Sa, 29.10.2016/ Sa, 11.02./ Sa, 11.03.2017

Tschick [14+]

von Wolfgang Herrndorf

Der russlanddeutsche Tschick und der wohlstandsverwahrloste Maik sind in der Schule Außenseiter. Die beiden 14-Jährigen himmeln die schöne Tatjana an, werden aber von ihr, wie von allen anderen Mitschülern, ignoriert. Es drohen die Sommerferien und damit Langeweile: Kurzentschlossen fahren die beiden in einem „geliehenen“ Auto ohne Karte und Navi durch das sommerglühende Land, eine aufregend komische Odyssee durch die deutsche Provinz beginnt. Sie begegnen auf ihrem Weg mehr netten Menschen, als sie sich jemals hätten träumen lassen. Und sie treffen die faszinierende Isa. Aber natürlich können die beiden den Regeln der Erwachsenenwelt nicht dauerhaft entkommen, und so mündet die Fahrt ins Blaue in eine Flucht vor Blaulicht…

Wolfgang Herrndorf erzählt in seinem Roman mit so viel Gefühl von Freiheit und Abenteuer und gleichzeitig Wehmut, dass die Begeisterung daran ebenso viele Erwachsene wie Jugendliche erfasst. Ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis, war der Bestseller im vergangenen Jahr auch das meistgespielte Stück auf deutschen Bühnen: ein moderner Literaturklassiker, der seinen Charme in der Bühnenadaption bewahrt.

 

Inszenierung: Martin Pfaff / Bühne: Tessa Veronika Janus / Kostüme: Tatiana Tarwitz / es spielen: Wenja Imlau, Thomas Ehrlichmann und Adrian Thomser

 

PREMIERE:
Mittwoch, 12. April 2017, 19.30 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellungen:
Mi, 12.4./ Do, 20.4./ Fr, 21.4./ So, 23.4./ Mi, 26.4./ Fr, 28.4./ Sa, 29.4./ Mi, 3.5./ So, 6.5.2017


WIEDERAUFNAHMEN

Der dickste Pinguin vom Pol [4+]

von Ulrich Hub

„Man muss doch schließlich wissen, wer man ist.“

Obwohl er von einer ziemlich dicken Fettschicht umgeben ist, träumt der dicke Pinguin vom Schwitzen und Ferien in der Sonne. Um seinen Traum in die Tat umzusetzen, begibt er sich mit seiner Eisscholle und ein paar Fischstäbchen auf die Reise.

Hubs Stück beschreibt auf unterhaltsame Weise den Mut, seine Träume zu verwirklichen.

 

Inszenierung: Valentin Stroh / Bühne: Jacqueline Schienbein / Kostüme: Tatiana Tarwitz / es spielt: Stephanie Pardula 

Windsturmreiter [8+]

von Anna Siegrot

Clemens hat Geburtstag. Das heißt, eigentlich erst am nächsten Morgen. Aber wenn man es recht bedenkt, eigentlich schon um Mitternacht. Seine Eltern sind zu Hagemanns gefahren, um dort Polterabend zu feiern und Geschirr kaputtzuschlagen. Doch sie haben das Geburtstagspaket von Tante Hilde stehen lassen. Und obwohl die Uhr noch nicht zwölf geschlagen hat, packt Clemens sein Geschenk aus. Was da herausspringt, macht ziemlich viel Ärger, aber es wird die aufregendste und märchenhafteste Nacht vor einem Geburtstag, die Clemens je hatte.

Das Stück ist eine spannende Abenteuergeschichte, die so wichtige Themen wie Angst vor dem Alleinsein zu Hause und die Entdeckung der eigenen Fantasie behandelt.

 

Inszenierung: Charlotte Van Kerckhoven / Bühne und Kostüme; Tessa Veronika Janus / es spielen: Lukas Schrenk und Adrian Thomser

 

WIEDERAUFNAHME: 10.September 2016, 16 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Die kleine Zauberflöte [5+]

Oper von Guta G. N. Rau nach W. A. Mozart

„Mit nur drei Schauspielern wurde die komplexe Handlung mit viel Charme wiedergegeben. Sie fesselte damit auch die Kleinsten, die es sich in der ersten Reihe auf bunten Kissen bequem machen durften und die schillernden Kostüme bestaunten. Myriam Anna Dewald schlüpfte als Sunny unter anderem in die Rolle der Pamina und der Königin der Nacht, in der sie mit viel Gefühl und Ausdrucksstärke als Sopranistin vor allem für ihre Interpretation der Arie ,Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen‘ viel Beifall von den Zuschauern erntete.“ LZ

Musikalische Leitung: Sachie Mallet / Regie: Guta G. N. Rau / Bühne: Hans-Günther Säbel / Kostüme: Tatiana Tarwitz / es spielen: Myriam Anna Dewald/ Kirsten Labonte, Markus Gruber/Lifan Yang, Gunnar Frietsch/ Konstantin Ingenpaß

 

WIEDERAUFNAHME: 15. November 2016, 11.00 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellungen: Sa, 19.11./ So, 4.12./ So, 11.12./ Mo, 12.12.2016/ Sa, 21.1./ Sa, 25.2./ Sa, 25.3.2017

Glücksbringer [14+] UA

von Charlotte Van Kerckhoven
Rechercheprojekt des Jungen Theaters KASCHLUPP!

Der Drogenkonsum bei Jugendlichen ist seit Jahren im Fokus der Medien. Doch was ist dran an den Horrormeldungen? Und wer sieht sich schon als Abhängiger, nur weil er regelmäßig „vorglüht“ und sich beim Abfeiern ein bisschen was einwirft? Aus einem Rechercheprojekt unter Mitwirkung und mit O-Tönen Detmolder Schüler entsteht das Theaterstück GLÜCKSBRINGER. Ein Abend über Drogen, Glück und Sehnsüchte.

„Außergewöhnliche Dinge passieren nur, wenn auch Alkohol im Spiel ist. Dann erzählt man sich später darüber Geschichten.“

 

Regie und Konzept: Grit Asperger, Charlotte Van Kerckhoven / Bühne: Tessa Veronika Janus / Kostüme: Torsten Rauer / Video: Nikolay Schröder / es spielen: Stephanie Pardula, Lukas Schrenk und Adrian Thomser

 

WIEDERAUFNAHME: 01. Oktober 2016, 16.00 Uhr, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellung: Di, 25.10.

Die kleine Hexe

von Ottfried Preussler
Lesung mit Grit Asperger

Die kleine Hexe nimmt sich vor, ein Jahr lang eine gute Hexe zu sein. Nur so kann sie den Rat der Hexen überzeugen, dass sie reif genug ist, an der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg teilzunehmen. Denn eigentlich ist die kleine Hexe mit ihren einhundertsiebenundzwanzig Jahren noch zu jung dafür.

Gemeinsam mit dem Raben Abraxas entscheidet die Hexe situationsbedingt, was eine gute Hexe ausmacht und hext nach ihrem Herzen. In Ausnahmefällen also auch mal freitags, obwohl für Hexen der Freitag wie für uns Menschen der Sonntag ist – also „hexfrei“. Die älteren Hexen können ja nicht immer Recht haben. Und was die Oberhexe nicht weiß, macht sie nicht heiß.

Mit Herz und Anarchie stellt die kleine Hexe die Auffassungen des Hexenrats auf den Kopf und hilft, wo sie helfen kann: dem Maronimann, den Kindern und dem Papierblumenmädchen. Gäbe es da nicht die fiese Muhme Rumpumpel, die ihr einen Strich durch die Rechnung machen will.

 

Es liest: Grit Asperger / Akkordeon: Dragan Ribic

 

WIEDERAUFNAHME: 27. November 2016, Junges Theater KASCHLUPP!

Vorstellungen: Fr, 9.12., Junges Theater KASCHLUPP! / Mo, 19.12, Rathaus

 

Weitere Termine entnehmen Sie bitte den Monatsleporellos oder unserer Homepage. Unter 05231 – 3028997 können unsere Stücke an zusätzlichen Terminen gebucht werden.


KASCHLUPP!
Die Kinder- und Jugendbühne des Landestheaters Detmold
Bahnhofstrasse 1
32756 Detmold

Eingang über Paulinenstrasse

Karten: 05231 / 974 803

Hier geht's zur Kasse!

Besuchen Sie uns auch bei:

Facebook Twitter Vimeo

Startseite  Impressum