Ausschreibungen


Internationaler Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb für Oper

Zur Förderung des zeitgenössischen Musiktheaters wird in Zusammenarbeit zwischen dem Landestheater Detmold und der Hochschule für Musik Detmold regelmäßig der „Internationale Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb“ für Oper ausgeschrieben.

Ziel ist es, eine aus dem Wettbewerb hervorgegangene Oper durch das Landestheater Detmold zur Uraufführung zu bringen und für die entsprechende Spielzeit in den regulären Spielplan des Landestheaters Detmold einzustellen. In Erinnerung an das musikdramatische Schaffen Giselher Klebes sollen die vorgelegten Werke eine literarische Vorlage haben.

Der Preis besteht aus:

  • einem Preisgeld in Höhe von 16.000,- Euro für den Komponisten
  • einem Preisgeld in Höhe von 4.000,- Euro für den Librettisten
  • der Ur- und Nachaufführung/en der Oper des Preisträgers am Landestheater Detmold

Dabei gehört es zu den Zielen des Projektes, dass es schon während der Entstehung der Preisträgeroper zu einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Landestheater Detmold, seinem Orchester und seines Ensembles kommt.

Es können sich Komponistinnen und Komponisten jeder Nationalität und jeden Alters bewerben. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben.

 

Die Ausschreibungsfristen und -termine für den nächsten "Giselher-Klebe-Komposotionswettbewerb" werden rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben.

 

Der Wettbewerb wird in zwei Etappen durchgeführt:

 

1. Etappe

 

Zur Teilnahme an der 1. Etappe des Wettbewerbs sind folgende Unterlagen anonymisiert durch ein Kennwort und jeweils in fünffacher Ausfertigung einzusenden:

1. Partitur einer abgeschlossenen Komposition für eine oder mehrere Gesangsstimme/n und mehrere Instrumente (Kammerensemble, Kammerorchester, Sinfonieorchester), ergänzt - wenn möglich - durch einen Tonträger. 

2. Ein Handlungs-Exposé der geplanten Oper (in deutscher oder englischer Sprache).

3. Partitur einer Szene der projektierten Oper. Die komplette Orchester- und Sängerbesetzung der Oper ist bereits in der Partitur dieser Szene zu benennen. 

4. Ein verschlossener, mit demselben Kennwort versehener Umschlag, der folgende Angaben enthalten muss:

  • a) Name und Vorname des Komponisten/der Komponistin sowie des Librettisten/der Librettistin
  • b) Adresse
  • c) Telefonnummer
  • d) E-Mail-Anschrift
  • e) Ein Foto des Komponisten/der Komponistin sowie Librettistin
  • f) Ein künstlerischer Lebenslauf
  • g) Werk- und Aufführungsverzeichnis
  • h) Kopie des Personalausweises bzw. Reisepasses.
  • i) Verbindliche und handschriftlich unterzeichnete Erklärung des Komponisten/der Komponistin und des Librettisten/der Librettistin, dass sie die alleinigen und ausschließlichen Inhaber aller Verwer­tungsrechte sind. 


Die eingereichte Szene (wie die daraus gegebenenfalls resultierende Oper) darf folgende aufführungstechnische Gegebenheiten nicht überschreiten:

  • a) Orchesterbesetzung: 3,3,3,3 – 4,3,3,1 – Pk., Schlzg. (2 Sp.) – Hrf. - Tasteninstrumente (max. 2) – Streicher (8,6,4,4,3)
  • b) Maximal 9 Solisten, kein Chor, kein Ballett
  • c) Das Libretto sollte deutschsprachig sein, Italienisch, Französisch und Englisch sind ebenfalls möglich. Bei einer Vertonung in einer anderen Sprache ist eine zusätzliche deutsche Textierung in Partitur und Klavierauszug notwendig.

Der Rückversand der eingesendeten Partituren erfolgt nur, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter und im Format passender Rückumschlag beigelegt ist.

 

2. Etappe

 

Eine Jury aus Komponisten und Opernfachleuten wird anhand der eingereichten Unterlagen (1. Etappe, Punkte 1-3) einen Komponisten / eine Komponistin auswählen und diesen/diese mit der Fertigstellung der projektierten Oper beauftragen (Preisgeld). Die Aufführungsdauer der gesamten Oper soll mindestens 75 Minuten betragen.

Einsendeschlüsse für den nächsten "Giselher-Klebe-Komposotionswettbewerb" werden rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben:                                     

Partitur und Klavierauszug (fünffach)
Orchestermaterial
Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Unterlagen für die erste Etappe des Wettbewerbs sind zu senden an:

Hochschule für Musik Detmold
- 3. Internationaler Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb -
Willi-Hofmann-Straße 5
32756 Detmold
Deutschland


Für Nachfragen, die das Landestheater Detmold und das Orchester betreffen, steht die Orchestergeschäftsführerin, Frau Simone Lahutta, zur Verfügung: 05231/974645 (oder per Mail: lahutta(at)landestheater-detmold.de).


Christian-Dietrich-Grabbe-Preis

In Würdigung des Dramatikers Christian Dietrich Grabbe und zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses vergeben die Grabbe-Gesellschaft und das Landestheater Detmold in Kooperation mit der Zeitschrift "Theater der Zeit" den Christian-Dietrich-Grabbe-Preis. Der Preis wird alle 3 Jahre für ein neues dramatisches Werk in deutscher Sprache verliehen, das eine künstlerisch innovative Leistung darstellt.

1994 auf Initiative der Grabbe-Gesellschaft, des Landesverbandes Lippe, der Stadt Detmold und des Landestheaters Detmold ins Leben gerufen und bis 2004 regelmäßig vergeben, konnte der Christian-Dietrich-Grabbe-Preis ab 2004 nach dem Finanzierungsstopp seitens des Landesverbands und der Stadt Detmold nicht mehr vergeben werden.

Das Landestheater finanziert den Preis nunmehr ab 2014 aus Eigen- und Sponsorenmitteln. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Das ausgezeichnete Werk wird in einer der Spielstätten des Landestheaters Detmold uraufgeführt. Am Wettbewerb können Autoren und Autorinnen mit einem bisher noch unveröffentlichten Theatertext teilnehmen. Jeder Teilnehmer reicht seinen Wettbewerbsbeitrag per Mail oder postalisch ein, eine Kurzbiographie des Autors/ der Autorin ist beizufügen. Die Manuskripte werden nicht zurückgeschickt. Jeder Teilnehmer bestätigt mit einer Erklärung die Urheberschaft des Textes.

Die Jury des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises, bestehend aus Vertretern der Fachzeitschrift "Theater der Zeit", der Grabbe-Gesellschaft und des Landestheaters Detmold, ermittelt unter den eingesendeten Werken den Preisträger, der am 11. Dezember 2017 benannt wird.

 

Einsendeschluss: 31. August 2017
Wettbewerbsbeiträge an: Grabbe-Gesellschaft e.V.
Bruchstr. 27, 32756 Detmold
Service(at)grabbe.de