Landestheater Detmold

Tickets 05231/ 974 803

Emmerich Kálmán, Libretto von Leo Stein und Béla Jenbach

Die Csárdásfürstin

Operette von Emmerich Kálmán

Premiere 09.12.2016

Die k.u.k.-Welt zwischen Wien und Budapest lebt, als gäbe es kein morgen. Zumindest im Varieté-Theater »Orpheum« ist von Krise und Weltkrieg nichts zu merken.

Dort verliebt sich Edwin, Fürst von und zu Lippert-Weylersheim, in die Chansonette Sylva Varescu. Hochzeit mit einer solchen Dame? Dieses Ansinnen sorgt bei seinen standesbewussten Eltern für äußerstes Missfallen und perfide Einfälle: Sie geben per Zeitungsannonce öffentlich die Verlobung des Sohnes mit der gräflichen Cousine Anastasia, genannt »Stasi«, bekannt, um vollendete Tatsachen zu schaffen. Auf der eilends hierfür anberaumten Feier erscheint allerdings auch Sylva, die vorgibt, mit Edwins adligem Freund Boni verheiratet zu sein, und sorgt für Turbulenzen. Denn nicht nur ist Edwin ihren Reizen weiter verfallen, es knistert auch zwischen Boni und ‚Stasi’. Bis aber zusammenfindet, was zusammengehört, gibt es noch einige Überraschungen, Tränen, Zank und Versöhnung.

Auch mehr als 100 Jahre nach der Uraufführung verfehlt Kálmáns heiter- musikalischer Stoß- und Freudenseufzer in Operettenform an »die Liebe, die dumme Liebe« seine Wirkung nicht und vermag wohl selbst den Skeptiker solchen Gefühlsüberschwangs zu überzeugen.

 

Musikalische Leitung: György Mészáros
Inszenierung:
Wolf Widder


Einführungssoiree: Samstag, 3. Dezember 2016, 18.00 Uhr, Augustinum, Römerweg 9

Premiere:
Freitag, 9. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Landestheater

Kritiken

Tolle Sänger-Schauspieler, ein bunter Wirbel prächtiger Gewänder und eine mitreißende Musik, die manchen Besucher zum spontanen Einstimmen verleitet - das gehört im Landestheater seit Freitagabend zum Repertoire. Dort hat Emmerich Kálmáns Operette "Die Czárdásfürstin" ihre gefeierte Premiere erlebt.

(...)

Die im Halbrund angelegte Bühne (Horst Vogelgesang) begnügt sich mit Andeutungen. Im ersten Akt genügt ein rotsamtener Vorhang, im zweiten ein Kronleuchter, im dritten eine karge Hotelbar. Umso prächtiger hat Barbara Schiffner die Kostüme mit viel Tüll, Rüschen, Blumenkränzen und Anleihen an ungarische Trachten gestaltet.

Das Orchester des Landestheaters bietet unter György Mészáros einen Melodienreigen, in dem ein Ohrwurm dem anderen folgt. Einschmeichelnde Duette, schwungvolle Walzer und sogar Lohengrins Hochzeitsmarsch in magyarischer Version reißen fast von den Stühlen. (...) Der Chor ist von Chordirektor Marbod Kaiser bestens vorbereitet, die stimmige Choreografie stammt von Richard Lowe.

(...) Megan Marie Hart brilliert als Sylvia Varescu, genannt "die Czárdásfürstin", mit mädchenhaftem Charme und kristallklarem Sopran. Markus Gruber, (...), ist als Boni geradezu die Inkarnation des obligaten ungarischen Operettengrafen.

Bezaubernd wirkt Jeanne Seguin vom Opernstudio als Komtesse Stasi, eher nachdenklich Andreas Jören (Graf Feri Bácsi). Julian Orlishausen gibt einen gradlinigen, ein wenig sturen Offizier, den erst spät seine wahren Gefühle überwältigen. Seine fürstlichen Eltern sind mit Michael Klein (der Kaiser Franz Joseph verblüffend ähnlich sieht) und Silke Dubilier bestens besetzt. Und nicht nur sie versteht es, eine kesse Sohle aufs Parkett zu legen.

(...)

Lippische Landes-Zeitung

zurück

Besetzung

Musikalische Leitung
György Mészáros

Inszenierung
Wolf Widder

Choreografie
Richard Lowe

Bühne
Horst Vogelgesang

Kostüme
Barbara Schiffner

Choreinstudierung
Marbod Kaiser

Dramaturgie
Elisabeth Wirtz

 

Leopold Maria
Michael Klein

Anhilte
Silke Dubilier

Edwin Ronald
Julian Orlishausen / Ewandro Stenzowski

Komtesse Stasi
Simone Krampe / Jeanne Seguin

Graf Boni
Markus Gruber

Sylva Varescu
Eva Bernard / Megan Marie Hart

General Rohnsdorff
Torsten Lück

Feri von Kerekes
Andreas Jören

Botschafter Mac Grave
Klaus Belzer

Kisch
Andreas Post / Olli Rasanen

Juliska
Caroline Lusken / Charline Pinxteren-Dujardin

 

Komponist
Emmerich Kálmán

 

Regieassistenz
Guta G. N. Rau

Inspizienz
Marco Struffolino

Soufflage
Dietlind Eger

 

Chor, Symphonisches Orchester, Ballett, Extra-Chor, Statisterie des Landestheaters Detmold

 

Doppelbesetzungen in alphabetischer Reihenfolge.
Änderungen vorbehalten!

Besuchen Sie uns auch bei:

Facebook Twitter Vimeo

Startseite  Impressum