Schauspiel |

Grabbe-Preis 2017: Die Preisträger

In Würdigung des Dramatikers Christian Dietrich Grabbe und zur Förderung der zeitgenössischen Theaterliteratur haben die Grabbe-Gesellschaft und das Landestheater Detmold den Christian-Dietrich-Grabbe-Preis initiiert. Der Preis wird alle 3 Jahre ausgelobt, um dramatische Werke in deutscher Sprache zu würdigen, die eine künstlerisch innovative Leistung darstellen. Unter den 56 Einsendungen des Wettbewerbs 2017 beurteilte die Jury zwei Werke als bemerkenswert und vergibt an die Autoren jeweils Förderpreise.

Die Jurymitglieder Harald Müller (Herausgeber „Theater der Zeit“), Prof. Lothar Ehrlich (Grabbe-Gesellschaft), Dr. Christian Katzschmann (Chefdramaturg, Landestheater Detmold) und die Dramatikerin Henriette Dushe erkannten Autorenförderpreise in Höhe von 2.500 € den Autoren Mehdi Moradpour („reines Land“) und Clemens Mädge („Wenigstens hat es mal gebrannt“) zu. Die Preise werden am Freitag, dem 19. Januar 2018, vor der Premiere von Thomas Vinterbergs „Das Fest“ im Landestheater Detmold überreicht.