Ohren Auf!

Unser musiktheaterpädagogisches Programm bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, Kinder, Jugendliche und Familien an das Musiktheater heranzuführen und gemeinschaftliche Theater- und Konzerterlebnisse zu gestalten.


Jungekonzerte

Unser musiktheaterpädagogisches Programm bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, Kinder, Jugendliche und Familien an das Musiktheater heranzuführen und gemeinschaftliche Theater- und Konzerterlebnisse zu gestalten. In den „Jungen Konzerten“ gestaltet das Symphonische Orchester des Landestheaters ein speziell für Schulklassen und Familien angelegtes Programm. Passend zum jeweiligen Konzert können einzelne Schulklassen das Konzert mit szenischen Aktionen, Bildern und Geschichten mitgestalten und werden so selbst zu Akteuren auf der Bühne. Außerdem wird für interessierte Lehrerinnen und Lehrer ein Workshop angeboten, in dem es speziell um die Vermittlung des Konzerts im Unterricht geht

Bei Interesse an einer projektbezogenen Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an die Theaterpädagoginnen (siehe Kontakt).

Variationen und Fuge zu einem Thema von Henry Purcell, op. 34 von Benjamin Britten (Klasse 5-6)

Klingt einfach – ist aber genial: Eine Melodie aus vergangener Zeit (Henry Purcell) wird zum musikalischen Leitfaden eines Instrumentenführers der besonderen Art: Benjamin Britten variiert mit musikalischen Mitteln diese Melodie, verteilt sie auf die Instrumente eines Orchesters und zeigt auf unterhaltsame Art und Weise, dass Orchesterinstrumente nicht nur unterschiedliche Klangfarben, sondern auch einen eigenen Klangcharakter haben können. Es ist also kein Wunder, dass Brittens Werk neben Saint-Saëns „Karneval der Tiere“ und Prokofjews „Peter und der Wolf“ eines der am häufigsten gespielten Musikstücke für Kinder ist und schon Generationen von Musikliebhabern mit spielerischer Leichtigkeit an klassische Musik herangeführt hat. In diesem Konzert erleben die Kinder Instrumentenkunde auf hohem Niveau mit einem groß besetzten Sinfonieorchester auf der Bühne des Landestheaters. Für das Konzertpublikum von morgen heißt es also: Ohren gespitzt!

Musikalische Leitung: Lutz Rademacher

(Klassen 3-4)

Die Musik Wolfgang Amadeus Mozarts ist auch heute noch im besten Sinne populär – begegnen wir ihr doch immer wieder im Alltag, ohne zu wissen, dass es eine vor vielen Jahren komponierte Musik ist. Als Wunderkind, mit einer außerordentlichen musikalischen Begabung vom Vater gefördert und gefordert, saß Mozart seit seinem fünften Lebensjahr vorwiegend in einer unbequemen Postkutsche auf Reisen durch ganz Europa. Und das 3720 Tage – mehr als ein Viertel seines Lebens! Wie ging es ihm wohl damit? Wie prägte das seine Persönlichkeit? Im Konzert werden wir uns mit diesen Fragen beschäftigen – zeigt Mozarts Musik doch vor dem Hintergrund des Wirkens eines musikalischen Genies allzu menschlich nachvollziehbare Gefühle und Wünsche. Mit dabei sind Papageno, Leporello oder Don Giovanni – Figuren, durch die Mozart seine Hoffnungen, Ängste, Träume, aber auch seinen Humor spürbar werden lässt.

Musikalische Leitung: György Mészáros


Instrumente auf Achse

Mitglieder unseres Orchesters packen ihre Instrumente ein und reisen in Schulen des Kreises Lippe. Im Rahmen eines „Gesprächskonzerts“ stellen sie verschiedene Instrumente und den Beruf des Orchestermusikers vor. Die Schüler können gemeinsam mit den Musikern ihnen bisher unbekannte Klangwelten erkunden. Ein Schulbesuch besteht aus zwei Konzerten à 45 Minuten.

»Das kenn ich doch!« — 
Tierisch gute Blasmusik empfohlen für Grundschüler ab der 3. Klasse
Besetzung: 5 Musiker — Flöte / Oboe / Klarinette / Horn / Fagott

Die Kosten für einen Besuch der »Instrumente auf Achse« (2 x 45 Min.) betragen 50,– Euro. Pro Konzert können maximal 60 Kinder zuhören. Als Räumlichkeit eignen sich Klassenräume ebenso wie die Schulaula oder die Turnhalle. Jedes »Instrumente auf Achse«-Ensemble bietet eine begrenzte Anzahl an Schulbesuchen an. Die Vergabe erfolgt nach der Reihenfolge der Anfrageeingänge.

Um möglichst vielen Kindern die Gelegenheit eines Besuchs zu bieten, bitten wir Schulen, die bereits in der vergangenen Spielzeit ein Ensemble bei sich zu Gast hatten, sich erst wieder in der nächsten Saison (ab August 2018) zu bewerben.

Weitere Informationen und Terminabsprache bei den Theaterpädagoginnen (siehe Kontakt).