Ute M. Engelhardt

Ute M. Engelhardt

Regisseurin
Jephtha | Inszenierung
Ute M. Engelhardt wurde in Calw geboren. Sie studierte Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien (Klasse Prof. M. Temme)und schloss ihr Studium 2006 mit einer Isnzenierung von Viktor Ullmanns "Der Kaiser von Atlantis" (Förderung durch den Nationalfonds Österreich) als Magistra artium ab. Ab Mai 2006 bis zum Ende der Spielzeit 2007/2008 wurde sie als Regieassistentin und Spielleiterin am Landestheater Detmold verpflichtet. Danach wechselte sie in gleicher Position an die Oper Frankfurt, wo sie vor allem von der Zusammenarbeit mit Barrie Kosky, Harry Kupfer und Johannes Erath geprägt wurde. Zu ihren Regiearbeiten zählen u.a. "Barabbas Dialoge" von Aulis Sallinen (Oper Frankfurt), Georg Friedrich Händels "Orlando" (Landestheater Detmold), Grigori Frids "Das Tagebuch der Anne Frank" (Landestheater Detmold), die Uraufführung von Luis Saglies "El dìa de la liberaciòn" (Musikwerkstatt Wien). Sie wurde 2006 als Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung/Bayreuth ausgezeichnet.