Richard Hamrin

Richard Hamrin

Bariton
Der Vetter aus Dingsda | Ein 2. Fremder
Der schwedische Bariton Richard Hamrin absolvierte seinen Bachelor und Master of Arts an der University College of Opera in Stockholm. Bereits während seines Studiums sammelte er Bühnenerfahrung u.a. an der Royal Opera Stockholm und debütierte als Moralés in „Carmen“ unter der Regie von Vincent Bousuard. Zudem war er in dieser Zeit am Schlosstheater Drottningholm als Delfa in der Oper „Il Giasone“ und Il Conte Robinsson in „Il matrimonio segreto“ unter der Regie von Deda Cristina Colonna, am Ulriksdals Court Theatre und in Basel als Papageno in „Die Zauberflöte“ sowie als Maestro Spienelloccio in „Gianni Schicchi“ zu erleben. In der Saison 2015/16 verkörperte er die Rolle des Li Si in der zeitgenössischen Oper „Sohn des Himmels“ des japanischen Komponisten Moto Osada an der Vadstena Akademie und den Alfio in „Cavalleria Rusticana“ mit dem Norrköping Sinfonieorchester. Als Abschlussperformance gab Richard die Titelrolle in „Eugen Onegin“ unter der Regie von Åsa Melldahl. Im jährlichen „Opera exam“ an der Royal Swedish Opera spielte Richard zum Abschluss seines Studiums mit großem Erfolg die Hauptrolle in einigen Szenen aus A. Thomas Oper „Hamlet“.Richard wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Stadsbudskårens Culturaward, „The New Face“-Preis TSO, The Royal Academy of Music und das Drottningholm Court Theater Scholarship. Im Sommer 2017 kehrte Richard an die Vadstena Academie zurück und sang die Rollen Lane und Merriman in der zeitgenössischen Oper „The Importance of Being Earnest“ der Komponisten B. Tommy Andersson und William Relton. 2018 verkörperte er den Orlofsky in „Die Fledermaus“ an der Wermland Oper. Im Sommer 2018 debütiert er als Marullo (Rigoletto) bei den Wernigeröder Schlossfestspielen.