Rainer Holzapfel

Rainer Holzapfel

Regisseur
Rainer Holzapfel studierte Musiktheater-Regie bei Götz Friedrich an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Engagements führten ihn ans Theater Luzern, ans Staatstheater Darmstadt, auf die Festwochen für Alte Musik Innsbruck, an die English National Opera London und ans Theater Bremen, wo er zusammen mit den Regisseuren Peter Palitzsch, Hans Kresnik, David Pountney, Werner Schroeter arbeitete. Lehraufträge für Szenische Arbeit hatte er an der Folkwang Hochschule Essen und an der Hochschule für Künste Bremen. Seit 2000 ist er freiberuflicher Regisseur und inszenierte u.a. am Theater Bremen, an der Neuköllner Oper Berlin, am Theater Biel Solothurn, am Europäischen Zentrum der Künste Dresden-Hellerau, am Theater Oberhausen, am Deutschen Nationaltheater Weimar und am Theater Vorpommern. Rainer Holzapfel arbeitet für das Musiktheater, Schauspiel und Kinder- und Jugendtheater. Mit der Produktion "Lotte und Luis" wurde er für den FAUST Theaterpreis 2009 vorgeschlagen. Er leitete interdisziplinäre Projekte für die Pocket Opera Company Nürnberg und am HAU Berlin. Zu seinen neusten Inszenierungen gehören "Der Untergang des Hauses Usher" und die Verdi-Trilogie "Rigoletto, Troubadour, Traviata".