Kay Metzger

Kay Metzger

Intendant / Künstlerischer Geschäftsführer
Kay Metzger wurde 1960 in Kiel geboren, wuchs in Bonn und Mannheim auf und studierte in München Theaterwissenschaften, bevor er von August Everding als Regieassistent verpflichtet wurde, so bei den Münchner Opernfestspielen und beim „Ring“ in Warschau. Er assistierte an den Theatern in Bielefeld und Essen und arbeitete als freischaffender Schauspiel- und Musiktheaterregisseur. Seine erste Inszenierung im Schauspiel war Achternbuschs „Ella“ am Theater Essen, seine erste Opernregie war „Cavalleria rusticana“/„I Pagliacci“ an der Oper Krakau. Ab 1993 war Metzger Oberspielleiter des Musiktheaters, zunächst in Halberstadt, und von 1995 bis 1998 in Coburg, wo er mit einer viel beachteten „Lohengrin“-Inszenierung seinen Einstand gab. 1999 wurde Metzger Intendant am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt und Quedlinburg. Dort erzielte er mit seinen Inszenierungen von Wagners „Tannhäuser“, Brittens „Tod in Venedig“ und Hebbels „Nibelungen“ große Erfolge bei Publikum und Presse. 2005 erfährt das Haus eine Nennung als Opernhaus des Jahres in der Fachzeitschrift „Opernwelt“. Seit 2005/2006 leitet er das Landestheater Detmold und löst mit der Uraufführung von Giselher Klebes Oper „Chlestakows Wiederkehr“ und der Inszenierung von Wagners „Ring“ überregionales Interesse aus. 2009 inszeniert er anlässlich des Varus-Jahres Christian Dietrich Grabbes „Hermannsschlacht“ als eine „deutsche Betrachtung“, die Inszenierung wird in der Kategorie „Regie Schauspiel“ für den Theaterpreis „Der Faust“nominiert.