Dara Savinova

Dara Savinova

Mezzosopran
Die estnische Mezzosopranistin Dara Savinova absolvierte ihre Bachelor und Masterstudium im Fach Operngesang und Musiktheater an der Universität Mozarteum Salzburg bei Univ. Prof E. Wilke und Dr. J. Wallnig. Meisterkurse u.a. mit Dmitry Vdovin, Evgeni Nesterenko, Francisco Araiza, Christa Ludwig, Brigitte Fassbänder, Fabio Luisi, Teodor Currentzis rundeten ihre Ausbildung ab.Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie im Jugendoperntheater in Estland, wo sie Cherubino (Le nozze di Figaro) und Vanja (Iwan Susanin) sang. In der Opernklasse der Universität Mozarteum Salzburg war sie zudem als Olga (Eugen Onegin), Flora (La traviata) und Galatea (Aci, Galatea e Polifemo) zu hören. Dara Savinova gewann Preise bei einer Reihe von internationalen Gesangswettbewerben und war 2011 Finalistin beim Internationalen Gesangswettbewerb „Ferruccio Tagliavini“, 2015 gewann Sie den Preis “Beste estnische Sängerin” bei “Klaudia Taev Internationalen Gesangswettbewerb”. 2011 und 2015 war sie Stipendiatin bei Huebel und Bertelsmann Stiftungen. In 2014 debütierte Dara Savinova beim Festival della Valle D`Itria (Martina Franca) als Alcide in der Oper von A. Steffani „La lotta D’Ercole con Acheloo“. In den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich, wo sie viele Partien sang. Zunächst folgte Engagement in Theater Basel als 2. Dame in der “Zauberflöte”. 2015 nahm Dara Savinova an Young Singers Project bei der Salzburger Festspiele teil, 2016 an der Mozart Woche als Alto in Mozarts “Requiem”, sowie im Sommer 2017 bei der Bregenzer Festspiele sang sie die Rolle Amenofi in “Mose in Egitto” (G. Rossini). Im selben Jahr hatte Sie Ihr Debüt in Royal Opera de Versailles als Carmen (Dirigent J. C. Spinosi).